Erfolgreiches Pfingsten 2019

Mit einem abwechslungsreichen Programm warb der SVB am Pfingstwochenende zum Mitmachen im Verein. Angefangen mit einem Preisschafkopfturnier am Freitagabend mit 15 Tischen, einem Freundschaftsspiel der AH-Mannschaften von Bischbrunn und Schollbrunn am Samstag mit anschließendem „Bayerischen Abend“ mit der beliebten Band „Trio Ramoudl“ bis zu einer Präsentation der einzelnen Abteilungen am Sonntag reichte das Programm: „Der SVB stellt sich vor“ und lockte wieder viele Besucher auf die „Kreuzhöh“.

Sehr gekonnt moderierte der Vorstand für Finanzen - Dietmar Aulbach - am Sonntagmittag das Programm, bei dem der SVB sein breitgefächertes Spartenprogramm vorstellte. Man wolle beweisen, dass der Verein „längst nicht mehr nur aus Fußball“ wie zur Gründungszeit besteht, so Aulbach. Die Freude am Sport und an der Bewegung in allen Altersklassen ist ein Angebot an die Mitglieder, das gerne von noch mehr Teilnehmern genutzt werden könnte.

Moderator Aulbach stellte die einzelnen Sparten sehr profimäßig und mit vielen Detailinformationen vor. Den Anfang machten die Fußballer, die vor kurzem mit sechs Punkten Vorsprung und einem überragenden Torverhältnis Meister der A-Klasse geworden sind. „Wir sind alle sehr stolz auf diese Truppe“, so Aulbach. Er interviewte den Spielführer der Meistermannschaft, Alexander Roos, der mit 32 der 93 erzielten Tore einen wesentlichen Beitrag leistete, dass der Verein nach der Meisterschaft 2016 und dem anschließendem Abstieg 2017 jetzt wieder Meisterschaft und Aufstieg feiern konnte. Fußballsport wird im Verein von der Jugend bis zu den Alten Herren geboten.

Im weiteren Verlauf erfuhren die zahlreichen Besucher, dass der Verein ein breitgefächertes Breitensportprogramm bietet. Auf die entsprechenden Fragen informierte Heike Baumgartner, dass ihre etwa 15köpfige Abteilung wöchentlich trainiere und neben Gymnastik auch Yoga bietet. Mit der Demonstration ihres Angebotes informierte Baumgartner, dass ihre Übungen gut für Haltung und Rumpfmuskulatur, Balance, Kraft und Muskeldehnung ist. Obwohl es keine Altersbegrenzung gibt, sind ihre Teilnehmerinnen 19 bis etwa 60 Jahre alt.

Die seit 1973 bestehende Damengymnastikgruppe ist die älteste Abteilung des 1946 gegründeten Vereins nach dem Fußball, informierte Erika Bumm. Von den anfangs 18 Mitgliedern sind heute nach mehreren „Generationenwechseln“ noch zwei aktiv dabei. Sie stellte das Übungsangebot der etwa 10 aktiven Mitgliedern in Versform vor: „Mittwochabend geht es los – das ist ganz famos“. Trainerin ist Sieglinde Langer aus Steinmark seit der Gründung der Abteilung.

Schon von Kindesbeinen an kann man unter der Regie von Ramona Albert, Julia Werner und Magdalena Roos Sport beim SVB treiben. Dazu zählen Geräteturnen, Ballspiele, Spiel und Spaß - im Sommer auch auf dem Spielplatz. Von 28 gemeldeten Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren betreiben „im Schnitt“ jeweils 16 regelmäßig Sport. „Das ist manchmal wie einen Sack Flöhe hüten“, so Dietmar Aulbach.

Ebenfalls rund 16 Kinder sind in der „großen“ Kinderturngruppe ab acht Jahren. Sie kommen mittwochs in die Turnhalle zum Sport. Übungsleiterin ist seit 1991 Rosemie Maier. Sie wird unterstützt von Anna Baumgartner. Sie führten dem Publikum einen Ausschnitt aus ihrem Repertoire vor und bezogen dabei auch Mütter und Tanten mit ein.

Der „Zumba“-Sport ist ein aus Kolumbien stammendes Fitnesskonzept, das Ganzkörpertraining in Verbindung von Aerobic und lateinamerikanischen Tanzelementen bietet. In jeweils zwei Zehner-Kursen im Frühjahr und Herbst wird dieser Sport angeboten. Leiterin dieses Angebotes ist Sandra Gränz.

Auch für die Kleinsten im Verein wird mit dem Mutter-Kind-Turnen jeweils dienstags ab 15.30 Uhr eine Stunde Sport angeboten. Ansprechpartnerin ist Natascha Väth.

Gottlieb Roos leitet jeweils montags ab 18.30 Uhr das „Pilates“-Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, hauptsächlich der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur.

Anschließend übt Hans Müller mit seinen bis zu acht Teilnehmern ab 40 Jahren, die sich gerne etwas sportlich betätigen wollen. Mit einem abwechslungsreichen Programm bietet er für die Senioren Gymnastikübungen. Er demonstrierte seine Übungen und gab einen Einblick, „was Mann und Frau auch im etwas fortgeschrittenen Alter“ fit hält.

Zur Bildergalerie

Drucken

Jahrtag der Vereine

Am Kriegerdenkmal vor der Kirche gedachten die Bischbrunner Ortsvereine Feuerwehr, Sportverein, Schützenverein und VdK am Pfingstmontag mit ihren Fahnenabordnungen den verstorbenen und gefallenen Mitgliedern. Max Scholz - Sportvereinsvorstand für Öffentlichkeitsarbeit - würdigte die Leistungen der gestorbenen Vereinsmitglieder, auf die heutige Generationen aufbauen können. Unter den Salutschüssen des Schützenvereins und den Klängen des „Guten Kameraden“, intoniert von den Bischbrunner Musikanten - unter der Leitung von Anton Roth - legten sie einen Kranz nieder.

Gemeinsam zogen die Mitglieder der vier Ortsvereine, angeführt von den Bischbrunner Musikanten zum Sportplatz auf die „Kreuzhöh“. Dort zelebrierten Pfarrer Alexander Eckert und Pfarrer i.R. Josef Rudolph, assistiert von Diakon Hans-Joachim Rau einen Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Vereinsmitglieder. Eckert freute sich über den Zusammenhalt der Bischbrunner Ortsvereine, die einen gemeinsamen Jahrtag feierten und ihrer Verstorbenen gedachten. Andere Gemeinden seien diesbezüglich noch nicht so weit. In seiner Predigt erinnerte er an die Gemeinsamkeiten der Pfarreiengemeinschaft Hl. Geist im Spessartgrund mit dem Pfingstfest. Der sehr gut besuchte Gottesdienst wurde vom Singkreis Bischbrunn unter der Leitung von Andreas Holzmeier, begleitet von Armin Englert am Keyboard und den Bischbrunner Musikanten mitgestaltet.

Anschließend konnten die zahlreichen Gäste noch ein schmackhaftes Mittagessen - unter anderem gab es 1/2 Hähnchen aus der Spezialkiste - zu sich nehmen und gegen Nachmittag wurde auch die Hüpfburg für die Kleinsten aufgebaut sowie Kinderschminken angeboten.

Zur Bildergalerie

Drucken

Helmut Schwab neues Ehrenmitglied

Im Rahmen der mehrtägigen Veranstaltung „Pfingsten auf der Kreuzhöh“ wurde Helmut Schwab unter dem großen Applaus der vielen Anwesenden zum neuen Ehrenmitglied des Sportvereins Rot-Weiß Bischbrunn ernannt. Vorstand Öffentlichkeitsarbeit Max Scholz würdigte in seiner Laudatio Schwab als einen „ganz wichtigen Mann“ für den SVB.

Er trat bereits 1964 in den Verein ein und wurde 1986 erstmals als Beisitzer in die Vorstandschaft gewählt. Zwei Jahre später wurde er Platzkassier und regelte alle finanziellen Angelegenheiten, die mit dem Spielbetrieb zu tun haben. Angefangen von der Einteilung der weiteren Platzkassiere bis zur Abrechnung der Schiedsrichter nach Spielschluss. Diese wichtige Aufgabe erledigte er insgesamt 26 Jahre lang bis ins Jahr 2012.

Zusammen mit seinem Sohn Andreas - einem langjährigen Torwart der 1. und 2. Mannschaft - war er auch viele Jahre für ordnungsgemäße Fußbälle bei Training und Spiel verantwortlich. Einige hundert ehrenamtliche Stunden leistete das neue Ehrenmitglied beim Um- und Ausbau des Sportheims in den Jahren 1995 und 1996. Für die Pflasterung der rund 200 qm großen Zufahrt zum Sportheim opferte er seinen Jahresurlaub.

Die Tische und Bänke auf dem Sportgelände sind seit vielen Jahren in seiner Obhut. Er packt sie im Herbst winterfest ein und sorgt im Frühjahr wieder dafür, dass sie wieder hergerichtet werden. Selbstverständlich hilft er bei allen Vereinsveranstaltungen und Jubiläumsfesten immer in vorderster Reihe mit.

Für dieses große Engagement erhielt Helmut Schwab 2011 auf Antrag des Sportvereins die gemeindliche Bürgermedaille in Bronze. Beim 70-jährigen Jubiläumsfest im Jahre 2016 wurde er mit Urkunde und Ehrennadel für seine 50jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Eine weitere sehr ehrenvolle Auszeichnung erhielt das neue Ehrenmitglied, als ihm vor kurzem der Ehrenamtspreis 2018 des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) verliehen wurde.

Drucken

SVB ehrt treue Spieler

Alljährlich dankt der SVB an Pfingsten seinen langjährigen Spielern für ihren vorbildlichen Einsatz und ihre Treue zum Verein. Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit Max Scholz nutzte die Pause in dem Programm „Der SVB stellt sich vor“ am Pfingstsonntag auf der Kreuzhöh, um vier Spielern zu danken:

Michael Maier spielt seit der Jugend im Verein und ist ein echtes Urgestein. Obwohl er eigentlich Torwart ist, wurde er am Ende der abstiegsbedrohten Saison 2011/12 zum Stürmer „umfunktioniert“ und rettete mit seinen Toren den Klassenerhalt. Er ist auch in der Vorstandschaft des Vereins engagiert. Maier hat mittlerweile 207 Spiele für den SVB bestritten und dabei sieben Tore erzielt.

Auch Sebastian Hock wurde für 200 Spiele im Trikot des SVB geehrt. „Hocki“, wie der von seinen Mitspielern gerufen wird, spielt bereits seit Kindesbeinen im Verein. Er schaffte 2008/09 unter dem damaligen Trainer Alfred Platz den Sprung in die 1. Mannschaft und wurde dort schnell Stammspieler. Der Mittelfeldspieler ist immer anspielbar und verteilt die Bälle. In der Saison 2012/13 machte er einen Abstecher zum SC Schollbrunn. Er merkte aber bald, dass es in Bischbrunn am Schönsten ist und kehrte wieder auf die „Kreuzhöh“ zurück. In den 221 Spielen traf er zwölf Mal ins Schwarze.

Eine Ehrung für 300 Spiele erfuhr Jürgen Beeger. Er war bereits in den 90er-Jahren eine echte Stütze der 1. Mannschaft, bis er 2006/2007 als Spielertrainer zum FC Roden wechselte. Eigentlich wollte er bei seiner Rückkehr in der Rückrunde 2017/18 bei der 2. Mannschaft nur aushelfen. Daraus wurde aber schnell mehr, denn Beeger erlebte auf der Kreuzhöh seinen „zweiten Frühling“ und ist aus der Meistermannschaft der letzten Saison nicht mehr wegzudenken. Die Mannschaft „huldigte“ ihren verdienten Mitspieler immer wieder mit einem eigenen Song. Er hat im rot-weißen Trikot des Vereins stolze 322 Spiele absolviert und dabei 44 Treffer erzielt. Scholz dankte dem Spieler für seinen Einsatz und hoffte, dass er noch lange aktiv bleibt.

Eine Institution im Verein und zwischen den Torpfosten ist Horst Wiesmann. Er hat eigentlich bereits vor einigen Runden seine Karriere beendet und wollte sich ganz den Alten Herren und seiner D-Jugend widmen. Doch als zu Beginn der Verbandsrunde alle vier Torhüter verletzt waren, sprang er kurzfristig ein um auszuhelfen. Mit seinen sehr guten Leistungen hatte er einen maßgeblichen Anteil am Gewinn der Meisterschaft 2018/19. Seine Ehrung erfuhr Wiesmann für 550 Spiele, obwohl er mittlerweile unglaubliche 563 Spiele in der 1. Mannschaft absolviert hat. Trotzdem hat er den Spaß am Fußballspielen noch lange nicht verloren. Als Jugendtrainer gibt er sein Wissen und seine Erfahrungen gerne an den Nachwuchs weiter.

Drucken

Preisschafkopf 2019

Auch der diesjährige Preisschafkopf an Pfingsten war wieder gut besucht und lockte einige Gäste von Nah und vor allem Fern auf die Kreuzöh. Insgesamt kamen 15 Tische zu Stande.

Sieger wurde Lothar Havestadt aus Esselbach. Er durfte sich über 150€ in bar freuen.

Zweiter wurde Peter Dietz aus Oberstreu, ihm wurden 100€ überreicht.

Dritter wurde Walter Günzel aus Schaippach, er bekam 50€.

Knapp am Treppchen vorbei schlitterte Ottmar Hommer, er landete als bester Bischbrunner auf dem fünften Platz.

Hier kann die gesamte Ergebnisliste angesehen werden

Der SVB bedankt sich nochmals bei allen Gästen für ihre Teilnahme und wir hoffen, dass ihr auch im nächsten Jahr wieder dabei seid.

 

Zur Bildergalerie

 

Drucken

Sponsoring

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Über uns

Der Sportverein Rot-Weiß Bischbrunn e. V. wurde offiziell am 19.10.1946 gegründet.

Bis heute hat sich der Verein enorm vergrößert und betreut nun ungefähr 450 Mitglieder

Für einen Breitensportverein in einer 1000-Seelen-Gemeinde hat der SV Bischbrunn ein enormes Angebot für alle Mitglieder parat.

Adresse

  SV Rot-Weiß Bischbrunn
  Kreuzhöhstraße
  97836 Bischbrunn

Kontakt

  09394 8698
  E-Mail
  Facebook